Internationale und interkulturelle Projekte und Begegnungen

Internationales
Internationales
Internationales
Mit internationalen und interkulturellen Lern- und Begegnungsprojekten ermutigen wir Kinder und Jugendliche aus der Region, sich ihrer eigenen kulturellen, religiösen, sozialen und nationalen Herkunft bewusst zu werden. Unsere Projekte unterstützen junge Menschen, aufgeschlossen auf Andere zuzugehen, eigene Stereotype und Vorurteile zu hinterfragen und die „Anderen“ und „Fremden“ besser zu verstehen.

Dazu fördern und organisieren wir seit vielen Jahren den Austausch zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern:
  • Grenznahe Kurzprojekte mit tschechischen Jugendlichen
  • Exkursionen im Nachbarland
  • Multilaterale Austauschprojekte sowohl im europäischen Ausland als auch bei uns im Jugendfreizeithof
  • Internationale Projekte zu wichtigen Themen unserer Zeit

Wir unterstützen ehren- und hauptamtlich tätige Jugendarbeiter dabei, an internationalen Workshops, Trainings und Seminaren teilzunehmen und ihre Erfahrungen weitergeben zu können.

Unsere internationalen Projekte finden in Zusammenarbeit mit europäischen Partnerorganisationen statt.

Für unsere internationale Jugendarbeit erhielten wir 2010 von der Europäischen Bewegung Sachsen den Sächsischen Europapreis zur Anerkennung für besonderes Engagement in Sachsen um die europäische Einigung.

Termine finden Sie unter Aktuelles

Jugendbegegnung „In & Out“

2014spa1
2014spa1
2014spa1
  • Kurzbericht der deutschen Gruppe über die internationale Jugendbegegnung „In & Out“ vom 18.-25.08.14 in Calnegre/Spanien
  • Das Projekt wurde gefördert von Erasmus+ Jugend in Aktion
  • Teilnehmer: Jugendliche aus Spanien, Frankreich, Island, Slowenien, Polen, Italien und Deutschland
Mit etwas Verspätung und Turbulenzen starten wir von Dresden aus über Berlin nach Barcelona. Nach kurzer außerplanmäßiger Zwischenlandung in Basel treffen wir bereits am Hauptbahnhof von Barcelona die französische Gruppe. Zusammen geht es nun nach Lorca. Der Anfang einer tollen Reise. Nach einem Tag voller Kennenlernspiele kommen am Abend die letzten Teilnehmer aus Italien an. Die Vorstellung der „Chance 93“ e.V. - wir haben einen kleinen Film mitgebracht - bereitet uns genauso viel Freunde wie den Teilnehmern der anderen Länder. Es wird viel gelacht.

Am 2. Tag geht es richtig los, schließlich lautet das Motto der Begegnung „in&out“. Wir schwitzen beim Orientierungslauf durch die wüstengleiche Landschaft Calnegres. Es ist heiß, die Sonne sticht, aber wir haben Spaß und lernen eine wichtige Lektion: Das Blaue auf der Karte ist das Meer! Am Abend dann die erste interkulturelle Nacht mit Island, Polen und unserer deutschen Gruppe. Voller Erfolg! Wir lernen viel über die anderen Teilnehmer und Kulturen und bekommen natürlich auch unsere Preise und Gastgeschenke los, unser Süßigkeitentisch (Haribo macht auch Jugend froh!) wird leer gefuttert. Wir wollen jetzt schon nicht mehr weg hier!

An den nächsten Tagen folgen weitere Exkursionen durch den Nationalpark Calnegres. Wir erfahren von unserem netten Experten Miguel viel Interessantes über Flora und Fauna und begegnen sogar Taranteln. Bei unserem Recycling-Workshop, auf den sich die deutsche Gruppe vorbereitet hatte, geht es informativ und sehr lustig zu. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es heißt Müllmodenschau! Neben gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, Beachvolleyball und natürlich immer wieder Badevergnügen im warmen Mittelmeer setzen wir uns auch mit dem Thema Erste Hilfe auseinander. Im Gegensatz zu unseren Grillenburger Nachtwanderungen erleben wir hier eine eher romantische Version: Ohne Gespenster, aber dafür mit viel Meeresrauschen und Sternenhimmel. Schön!

Eine Woche ist viel zu schnell zu Ende und am Abreisetag fließen dann auch Tränen! Ein toller Exchange geht zu Ende. Zusammen mit den Franzosen und Italienern steht uns eine lange Zugfahrt bevor. In Valencia verabschieden wir mit Standing Ovations unsere neuen Freunde aus Italien und kommen ein paar Stunden später in Barcelona an. Wir checken im Hostel ein und treffen uns nochmal mit der französischen Gruppe (und Dani bekommt ihren Rugby geschenkt!). Ganz am Schluss gibt’s jetzt doch noch ein bisschen Sightsing: Wir bestaunen die Sagrada Familia. Dann geht’s mit easy jet wieder Richtung Berlin und von dort nach Dresden. Im Gepäck haben wir die Erinnerung an tolle Leute aus 6 verschiedenen europäischen Ländern und das Gefühl, so was sollte man wieder mal machen!